News
Laden...
  • Aktuelles
  • Bilder

Tech News

  • Selbstfahrende Autos in der Entwicklung bei Tesla

  • Lions

    Tesla Model-S Akku

  • Snowalker

    Model X Battery Technology

  • Howling

    Model S Individualisierung Center Console

  • Sunbathing

    Model S in Carbon foliert

Aktuell

Mittwoch, 17. Dezember 2014
Model X: Tesla Model X im Vergleich.

Model X: Tesla Model X im Vergleich.

Model X Prototyp im Showroom in Palo Alto. (Bild:© Tesla Motors)
Ein Fahrzeug vergleichen, welches noch nicht einmal auf dem Markt ist? Absurd! Wir denken nein und wagen einen klitzekleinen Blick in die Zukunft.
In wenigen Monaten soll das Flaggschiff von Tesla im Kalifornischen Fremount endlich in die Serienproduktion gehen. Und wir sind uns sicher, dass es gleich zum Start oder etwas später die Power-Variante Model X P85D geben wird. Doch wie wird dieses Modell gegenüber der der gestandenen Konkurrenz im SUV Sektor abschneiden?
Wir wagen,wie im Tesla Motors Club, einen Vergleich. Doch als erstes möchten wir bemerken, dass der X aufgrund seiner Größe und des zu erwarteten höheren Gewichts der Standartsprint auf 60 Meilen pro Stunde bzw. 100km/h in schätzungsweise 4,0 Sekunden erreichen wird. Das Model S benötigt hierfür lediglich 3,2/3,4 Sekunden und macht somit so manchen Supersportwagen nass.
Aber zurück zum Thema. Wie wird sich der stille Stromer im Vergleich zu seiner lauten Konkurrenz bei den so prestigeträchtigen Standartsprints schlagen? Und wie sieht es da mit dem Verbrauch aus????
Diese kleine Tabelle soll Aufschluss geben.

So könnte es in etwa aussehen.
Diese Werte sind allesamt beeindruckend. Doch das beeindruckenste für uns ist der Energieaufwand, mit welchem diese Werte erreicht werden.
Während man bei den Donnerbolzen alter Schule den Eindruck gewinnt, dass man auch zu Hause bleiben und ein Ölfeld abfackeln kann, gibt sich der Tesla Stromer bescheiden und glänzt mit einem Wert, der selbst herkömmliche  Kleinwagen erblassen läßt. So ist in Zukunft das Reisen mit einem großen SUV auch mit dem Anspruch umweltfreundlicher Mobilität ohne Probleme möglich.
Und das beste ist , dass das Model X als erster Elektro -  PKW werksmäßig optional eine Anhängerkupplung besitzt, welche ihn auch im Alltag zum Allrounder macht.
Hoffentlich läßt uns Tesla nicht so lange auf das neue Modell warten.
Dienstag, 16. Dezember 2014
Exklusiv: Sächsisches Unternehmen baut spezielle Anhänger für Tesla - Fahrzeuge.

Exklusiv: Sächsisches Unternehmen baut spezielle Anhänger für Tesla - Fahrzeuge.

 
Der passende Anhänger für die Tesla-Automobile. Ein Traum, der schon bald Realität werden könnte. (Bild:©PIXNER)

Tesla steht für die wohl inovativsten Fahrzeuge auf dem hart umkämpften Automobilmarkt. Vieles machen die Kalifornier anders, manches auch unbestreitbar besser als die etablierten Hersteller. Und doch gibt es etwas, was momentan mit einem Tesla kaum möglich ist: Einen Anhänger ziehen!
Doch genau dies soll sich 2015 in vielerlei Hinsicht ändern. Einerseits wird das lang ersehnte Tesla Model X optional mit Anhängerkupplung auf den Markt kommen. Andererseits soll ab 2015 eine völlig neue Generation von Pkw-Anhänger produziert werden, die speziell auf die Bedürfnisse von Elektrofahrzeugen aus dem Hause Tesla zugeschnitten sind.
Wir konnten exklusiv einen Einblick in die Entwicklung nehmen und dürfen als Erste über dieses nützliche "Zubehör" berichten. Die Entwicklung der neuartigen Anhänger begann bereits vor mehreren Jahren in Skandinavien, wo an verschiedenen Versuchsmodellen die Aerodynamik und die Fahreigenschaften erprobt wurden.
Besonderes Augenmerk wurde auf Sicherheit, Design, Aerodynamik und Alltagstauglichkeit gelegt. Die Anhänger werden aus ultraleichten Materialien gefertigt und haben daher ein sehr geringes Eigengewicht. Gleichzeitig sollen sie dank langlebiger Materialien und cleveren Details robuster als konventionelle Pkw-Anhänger sein.
Ein neu entwickeltes Fahrwerk, ein komplett verkleideter Unterboden und eine Bremsanlage mit Scheibenbremsen sorgen für hervorragende Fahreigenschaften und jederzeit sichere Verzögerung. Der tiefe Schwerpunkt trägt dazu bei, dass der Hänger dem Fahrzeug selbst bei dynamischer Fahrweise stabil und zuverlässig folgt.
Der eigentliche Clou versteckt sich im Boden der Anhänger: Optional kann hier ein Hochleistungs-Akku installiert werden, der die für den Transport benötigte Energie kompensiert und den Anhänger somit reichweitenneutral nutzbar macht. Trotz des verbauten Akkus sollen eine hohe Nutzlast erreicht und die Alltagstauglichkeit kaum eingeschränkt werden.
Weiterhin können die Anhänger in allen gängigen Wagenfarben lackiert werden, auch Leichtmetallräder und viele weitere Details ermöglichen eine exakte Anpassung des Designs an die Vorstellungen der Kunden. Der Hersteller folgt damit dem Premium-Gedanken von Tesla, bei dem Individualität und Stil eine zentrale Rolle spielen.
Die zu den Zugfahrzeugen passenden Anhängerkupplungen incl. Kabelsätzen werden in Zusammenarbeit mit namhaften Herstellern entwickelt und produziert. Auch hier genießt Sicherheit höchste Priorität.
Weitere Einzelheiten will der Hersteller im 2. Quartal 2015 bekannt geben.
Donnerstag, 11. Dezember 2014
Supercharger: Supercharger an der A14 in Nossen seit wenigen Stunden zugeschaltet.

Supercharger: Supercharger an der A14 in Nossen seit wenigen Stunden zugeschaltet.

Ab sofort kann auch an der A14 "getankt" werden. (Bild:©PIXNER)
In den letzten Wochen hatten wir mehrfach von der Supercharger Baustelle an der A14 in Nossen berichtet.
Heute Nachmittag war es nun endlich so weit, und diese Ladestation wurde zugeschaltet.
Das bedeutet, dass Tesla Fahrer ab sofort auch hier, etwa 5 Kilometer vom Autobahnkreuz Nossen (A4/A14) entfernt, an der Abfahrt Nossen Nord ihren Wagen "auftanken" können.
Von dort aus sollte sich die Weiterfahrt bis nach Berlin, wo die nächsten Supercharger stehen, ohne Probleme bewerkstelligen lassen.
Weitere Supercharger werden in der nächsten Zeit in den neuen Bundesländern folgen.
Model X:  Tesla Model X  News.

Model X: Tesla Model X News.

Model X im Tesla Werk Fremount. (Bild:© J.w.)

Erst in der vergangenen Woche schrieben wir einen Artikel zum Thema Model X und einer möglichen Präsentation im Januar in Detroit.
Nun hat sich anscheinend Tesla Chef Elon Musk im Teslamotorsclub selbst zu Wort gemeldet.
Nach seiner Aussage wird die Präsentation im Januar erfolgen. Doch offiziell ist dieses Statement noch nicht. Aber lassen wir uns überraschen.
Unterdessen gibt es in genannter Kommunikationsplattform weritere Informationen zu dem heiß ersehnten Neuankömmling aus dem Hause Tesla.
So erwarten Insider viele neue optionale Ausstattungsmöglichkeiten.
Zitat:
- "Self parking
- 360 view when parking
- Adaptive cruise control
- Blind spot monitoring
- Swivel second row seats
- Third row seat
- Auto closing frunk
- Faster internet connection
- Bigger battery packs
- A superior "winter package" 
Des weiteren soll das Model X das erste voll autonom fahrende Automobil aus dem Hause Tesla werden.
Die Innenausstattung wird sich mit Farben an dem Model S orientieren, und mit der optionalen Anhängerkupplung können endlich auch Lasten gezogen werden.
Auch das äußere Erscheinungsbild soll mit verschiedenen neuen Farben variiert werden können.

Autonom mit dem Model X unterwegs. Bald Realität? (Bild:© Tesla Motors Club)

Mittwoch, 10. Dezember 2014
News:  Neuer Werbefilm für das Tesla Model S. “Modern Spaceship,” (English)

News: Neuer Werbefilm für das Tesla Model S. “Modern Spaceship,” (English)

Tesla Model S. Ein Raumschiff aus einer anderen Zeit. (Bild:© EVERDREAM)
Tesla und Werbung, das ist etwas ganz spezielles. Während die traditionellen Hersteller Unsummen für Werbung ausgeben, lässt Tesla einfach seine Produkte für sich sprechen. Und dieses Konzept funktioniert tadellos!
Klar das da verschiedene Hersteller und  Händlerverbände auf die Palme gehen.
Aber diese könnten es ja genau so machen. Was soll also der Neid?
Doch bevor ich hier völlig vom Thema abkomme, möchte ich an dieser Stelle einen Werbefilm vorstellen, welcher allen Tesla-Fans sicher Freude bereitet.
Dieser ist bei der Werbefirma Everdream,entstanden. Diese hat das Thema Model S und Space X, sozusagen die Kinder von Elon Musk wunderbar kombiniert.


Schon einmal hat ein Webekünstler die Initiative ergriffen, und einen Werbefilm für das Tesla Model S gedreht.  So entstand Ende 2012 der Werbefilm
"Gallons of Light" von Jordan Bloch, wecher sogar Tesla Chef Elon Musk ausgesprochen gut gefallen hat.



Dienstag, 9. Dezember 2014
News: Aktiver Umweltschutz in Zahlen!

News: Aktiver Umweltschutz in Zahlen!

Da kommt was zusammen, was der Erde erspart bleibt. (Bild:© Tesla Motors)
Umweltschutz geht alle an,bla bla, mehr Elektroautos bla bla ,CO² einsparen und und und. Ich glaube viele von unseren Lesern können so etwas nicht mehr hören. Und wer tut wirklich mal was? Etwas was man in Zahlen belegen, sehen und begreifen kann?
Tesla tut. Und das nicht zu knapp! Die seit 2012 angebotenen Supercharger bieten, nun mittlerweile Weltweit, eine einzigartige Lösung für die moderne Mobilität. Bis gestern wurden 10,482,926 kWh Ökostrom an die Supercharger geliefert.
Damit legten die Model S Fahrer insgesamt 36,023,802 Meilen, also                 57 962 297,418 Kilometer zurück !!!
Somit wurden 1,637,446 Gallonen, also 6205920,34 Liter Kraftstoff eingespart.
Damit wurden 41,034,385 LBS, also 18.612.883,9436 Kilogramm CO² eingespart.
Und man bedenke das dieses Ladenetzwerk erst seit 2012 besteht und sich immer noch im Aufbau befindet. Und hier sind nur die Werte, die durch das Charger- Netzwerk geliefert werden. Was die Tesla- Fahrer an normalen Ladepunkten aufladen, ist nicht zu beziffern. Und Täglich kommen neue Fahrzeuge und Supercharger dazu.
Weiter so Tesla!
Model S: Model S mit langem Radstand ab 2015?

Model S: Model S mit langem Radstand ab 2015?

Rendering eines Model S mit LWB. (Bild:© Carsoops)
Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit Namensrechten u.s.w. fasst Tesla nun auch Fuß in China. Nun sind wieder Informationen  durchgesickert, wonach schon bald ein Model S mit langem Radstand verfügbar sein soll.
OK, diese Information ist nicht neu und wurde schon im Sommer diesen Jahres kommuniziert. Doch jetzt sind die Vorzeichen ein wenig anders. Nach der Erweiterung der Fabrik in Fremount sind nun die für ein solches Modell notwendigen Kapazitäten frei. Auch eine Äußerung von Tesla Chef Elon Musk, der gern in vor Ort Fahrzeuge für den chinesischen Markt produzieren möchte tut da ihr übriges. (sicherlich auch wegen der Kostenersparnis!)
Und wer in China einen großen Erfolg mit seinen Modellen erzielen will, braucht ein Modell mit langen Radstand. Egal welcher Hersteller.
Chinesen die etwas auf sich halten sitzen nicht selbst am Steuer ihres Wagens. Sie lassen sich fahren. Aus diesem Grund sind Limousinen mit extralangen Radstand so begehrt im Land des Lächelns. Sie sollen den Spitzenstatus des Chaufierten schon nach außen deutlich machen.
So ist es nur logisch, wenn Tesla sich zu so einem Modell entschließt, welches ausschließlich für den Chinesischen Markt produziert wird.
Technisch ist dies sicherlich für Tesla kein Problem. Wenn die Rahmenbedingungen stimmen, könnte diese Info schnell in die Tat umgesetzt werden.
Montag, 8. Dezember 2014
Model S: Reichweite Model S 60,85D und P85D.

Model S: Reichweite Model S 60,85D und P85D.

Offizielle Reichweitenangaben für die Allradmodelle des Tesla Model S. (Bild:© Tesla Motors)
Seit der Präsentation des Model S mit Allradantrieb gab es immer wieder verschiedene Informationen zum Thema Reichweite und Beschleunigungswerte zu lesen.
Nun sind von Tesla offizielle Zahlen vorgelegt, welche ab sofort auch auf der Tesla Homepage zu finden sind. Alle Angaben wurden nach dem EPA Messverfahren ermittelt.
Demnach ist die Reichweite für den 60 mit 208 Meilen (ca.334 km), für den 85D mit 265Meilen (ca. 426 km) und den P85D mit 250Meilen (ca. 402 km) angegeben. Für den P85D mit optionalen 21-Zoll-Felgen verringert sich die Reichweite auf 242 Meilen (ca. 389 km).
Denn durch die 21-Zoll-Felgen mit Hochleistungsreifen und  Niedrigprofil ist ein höherer Rollwiederstand gegeben, welcher die Reichweite negativ beeinflusst. Im Vergleich dazu bieten die 19-Zoll-Felgen mit Allwetterreifen einen geringeren Rollwiederstand, der die Reichweite der Batterie leicht erhöhen kann.
Die offiziellen Beschleunigungswerte von 0-60 Meilen (96,56km/h) werden mit 5,9 Sekunden für den 60, 5,2 Sekunden für den 85D und mit 3,2 Sekunden für den P85D angegeben. Beide 85kWh Varianten sind für die Nutzung der Supercharger vorgerüstet, für die 60 kWh Variante ist diese optional erhältlich.
Sonntag, 7. Dezember 2014
Model X: 23145 Kunden haben bis jetzt das Model X bestellt!

Model X: 23145 Kunden haben bis jetzt das Model X bestellt!

Das kommende Model X ist heiß begehrt. (Bild:© Tesla Motors)
Schon vor wenigen Tagen griffen wir hier das Thema Model X Vorbestellungen am Rande auf. Und wie die aktuell veröffentlichten Zahlen belegen, ist das Tesla SUV heiß begehrt.
Insgesamt lagen bis Ende November in der Tesla-Zentrale 23 145 Reservierungen für das Premium SUV aus Fremount vor. Somit ist die Nachfrage nach dem rein elektrischen 7-Sitzer seit 2012 ständig gestiegen.
Im Durchschnitt bestellen pro Monat etwa 650 und 690 Kunden ihr SUV.
Ein cleveren Schachzug hat Tesla mit der Vorstellung des Model S mit Allradantrieb gemacht. So können Kunden, die nicht bis 2016 (wenn sie jetzt bestellen) warten wollen, auf das Model S ausweichen.
Aber insgesamt ist nach dem ersten Monat, wo beide Allradfahrzeuge bestellbar sind, ein ausgeglichenes miteinander zu verzeichnen.
Die ersten Model X Kunden werden in wenigen Monaten in Empfang nehmen können. Alle anderen müssen sich noch gedulden.
VIP: Schweizer Verkehrs- und Umweltministerin fährt Tesla Model S.

VIP: Schweizer Verkehrs- und Umweltministerin fährt Tesla Model S.

Die schweizer Verkehrs- und Umweltministerin, Doris Leuthard (CVP) mit ihrem Tesla Model S. (Bild:©)
Schweizer Ministerin mit Vorbildfunktion bei der Fahrzeugauswahl.
Schon im Sommer diesen Jahres wurde bekannt, dass die schweizer Verkehrs- und Umweltministerin, Doris Leuthard (CVP), sich ein Tesla Model S als Dienstfahrzeug wünschte. Nach einer Probefahrt mit dem Model Sin Nordamerika war sie so begeistert, dass für sie kein konventionelles Fahrzeug in Frage kam. Jedoch mußte Sie in den einzelnen Stellen im Ministerium viel Überzeugungsarbeit leisten, um den Wunsch -Dienstfahrzeug zu bekommen.
Vor wenigen Tagen gab es via Twitter ein Bild, wo die Ministerin mit ihrem neuen Dienstwagen zu sehen ist. Sie ist die erste und einzige Ministerin der Schweiz, die einen reines Elektrofahrzeug fährt. Obwohl der Antrag zum Anfang in den einzelnen Ministerien für heiße Diskussionen sorgte, könnte die Genehmigung nun weitere Minister zu einem solchen Schritt verleiten.
In dem Alpenstaat kostet das kalifornische Luxusmobil Tesla Model S P85 zwischen 83.000 und 147.000 Franken, je nach Ausstattung.
Mit diesem Fahrzeug übernimmt die Ministerin auch eine Vorbildrolle. Denn umweltfreundlicher kann Mann, oder Frau in der modernen Zeit nicht mobil sein.
Leider ist so eine Vorbildfunktion in deutschen Ministerien kaum vorstellbar. Da sind die Politiker, mit wenigen Ausnahmen,immer noch mit den fettesten Karossen mit den größten Verbrennern die zur Verfügung stehen unterwegs.
Schade!
Samstag, 6. Dezember 2014
Supercharger: Tesla arbeitet in Schweden mit OKQ8 bei den Superchargern zusammen.

Supercharger: Tesla arbeitet in Schweden mit OKQ8 bei den Superchargern zusammen.

In Schweden arbeitet Tesla mit der Mineralölgesellschaft OKQ8 zusammen. (Bild:©PIXNER)
Schweden, das 4. größte Land in Europa, welches mit einer Nord-Süd Ausdehnung von 1572 km hat(Luftlinie) bekommt nun auch ein dichteres Supercharger Netz.

Vor fast genau einem Jahr (13.12.13) eröffnete der Erste Tesla Store im Stadtteil Täby in der schwedischen Hauptstadt Stockholm. Zu dieser Zeit wurden auch die ersten 3 Supercharger in Betrieb genommen. Doch in diesem riesigen Land ist das natürlich zu wenig, um größere Entfernungen mit dem Supercharger abzudecken.
Nun soll aber auch in Schweden das Netz mit Superchargern ausgebaut werden und spätestens 2016 das Reisen an den Hauptverkehrswegen ermöglichen.

So soll der Bestand der Supercharger 2016 in Schweden aussehen. (Bild:© Tesla Motors)
So soll eine Reise von Trelleborg im Süden über die E4 bist hoch ans Eismeer (ab Luleå E10) im Norwegischen Tromsö dann möglich sein.
Damit baut Tesla nicht nur eine der längsten Autobahnen Europas (1589km) zu einem Elektro - Highway aus, sondern auch eine der schönsten.
Beginnend im südlichen Helsingborg im grünen Skåne, vorbei am wunderschönen Vätternsee nach Stockholm bis hinauf nach Lappland. Dort endet die E4 in der finnischen Grenzstadt Haparanda.
So können Reisende die wunderschöne Landschaft Schwedenś in vollen Zügen genießen. Doch bis es so weit ist, müssen sich Tesla Fahrer noch ein wenig gedulden.
Momentan sind Supercharger in Löddeköpinge,Falkenberg,Göteborg,Lagan (
Toftaholm Herrgård),Ödeshög,Jung,Uddevalla,Tystberga,Stockholm Täby (Store) und Stockholm Sollentunna,sowie in Aborga, Karlstad,Gävle,Sundsvall und Krokom zu finden.
Doch schon in wenigen Wochen kommen wieder neue dazu.
Unterhalten werden alle schwedischen Supercharger von der Mineralölunternehmen OKQ8, welches sich so den Einstieg in die Elektromobilität sichert.

Alle Ladesäulen in Schweden werden mit Strom aus Wasserkraft versorgt. Somit fahren die Kalifornischen Elektroboliden auch in Schweden CO² neutral.
Freitag, 5. Dezember 2014
Reisen: Coast to Coast Rekord von Tesla gebrochen.

Reisen: Coast to Coast Rekord von Tesla gebrochen.

Der Tesla Rekord ist eingestellt. (Bild:© Tesla Motors)
Mit zunehmender Anzahl von Supercharger in den USA werden selbst Langstrecken im Model S immer einfacher zu meistern. So war es nur eine Frage der Zeit, bis Tesla im Winter aufgestellter Rekord gebrochen werden würde.
Zwei Fahrer von Edmunds.com haben es versucht – und waren erfolgreich.
Als Mitarbeiter von Tesla vor etwa einem halben Jahr die Strecke Los Angeles – New York gefahren sind, brauchten sie für die 3.427 Meilen (5.515 km) lange Strecke 76 Stunden und 5 Minuten.
Mit der Inbetriebnahme weiterer Supercharger sollte diese Strecke mit einer einer höheren Durchschnittsgeschwindigkeit zu meistern sein, dachten sich wohl zwei Fahrer von Edmunds.com.
Ebenfalls von Ost- bis Westküste unterwegs, aus der Umgebung von Los Angeles nach New York, allerdings auf einer etwas anderen Route, brauchten die beiden 67 Stunden und 21 Minuten für ihre 3332 Meilen (5.362 km) lange Reise. Fast neun Stunden weniger als Tesla. Inklusive Ladepausen ergibt das einen beeindruckenden Schnitt von knapp 80 km/h.
Ihnen dürfte allerdings auch in die Karten gespielt haben, dass Teslas Fahrt im tiefen Winter bei Temperaturen von teilweise – 20°C stattfand.
Auch bei uns wird das Netz der Supercharger immer enger, so wurde vor Kurzem am Kamener Kreuz der zwölfte Supercharger in Deutschland in Betrieb genommen. Wie in den USA auch, mit dem Model S kostenlos nutzbar.
Mehr zu der Rekordfahrt auf Edmunds.com
Vergleichstest: Hifi-Anlage des Tesla Model S ist besser als die des Audi A7.

Vergleichstest: Hifi-Anlage des Tesla Model S ist besser als die des Audi A7.

Die Sinn Hifi-Anlage des Tesla Model S ist absolute Weltklasse! (Bild:© Tesla Motors)
Die deutsche Autozeitschrift Auto Motor Sport bat Tesla Model S und Audi A7 zum "Gesangswettbewerb". 
Welche der beiden Luxuslimousinen verwöhnt die Ohren der Passagiere am meisten?
Zu dem Kampf der Klänge treten das Tesla Model S mit der Sinn Ultra High Fidelity Soundanlage gegen den Audi A7 mit dem Advanced Soundsystem von Bang & Olufsen an.
Doch ist dieser Wettkampf überhaupt gerecht? Schließlich kostet die Tesla Soundanlage mit 2300 Euro nur rund ein Drittel der 16 000 Euro teuren B&O Anlage im Audi?
Und wie dieser Test gerechtfertigt ist! Sorry wenn ich mich wiederhole, aber Tesla ist halt Tesla und nicht irgend ein stures deutsches Unternehmen, welches immer alles besser weiß.
So ließ Tesla Chef Elon Musk die Ingenieure von Sinn bei der Entwicklung von Anfang an mit bestimmen. Die Bleche der Türen wurden auf Wunsch der Toningenieure in einer bestimmten Stärke verbaut,und Verstrebungen kamen dort hin, wo sie hingehören. Auch der Subwoofer kann sich im Tesla in einem 25 Liter Gehäuse "austoben".
So gerüstet spielt die Sinn Soundanlage mit einer unglaublichen Klangfülle auf.
Die Tester der AMS bemerkten:
"Einen derart tiefen und impulsiven Bass dürfte derzeit kein anderes Werks- Soundsystem liefern!"
Auch von der Spielfreude, welche über die gesamte Bandbreite des Systems vorhanden ist,waren die die Tester begeistert.
Im einzelnen wurden die Punkte wie folgt vergeben:
(Model S/Audi A7):

- Auflösung: 8 zu 10
- Tonalität bzw. Ausgewogenheit: 8 zu 9
- Bassfundament: 10 zu 6
- Dynamik: 9 zu 8
- Räumlichkeit: 7 zu 8
- Spaßfaktor: 9 zu 7
- Klang im Fond: 6 zu 9.
Damit ergibt sich bei der Klangbewertung ein Ergebnis von 57 zu 57. Das Preis-Leistungs-Verhältnis wird mit 10 zu 7 bewertet wodurch das Model S schließlich gewinnt.

Wie schon die AMS schrieb, sollten sich deutsche Autobauer ein Beispiel an Tesla nehmen. Und nicht nur bei den Musikanlagen!!!
Charging:  CHAdeMO-Adapter ab sofort für Tesla Model S erhältlich.

Charging: CHAdeMO-Adapter ab sofort für Tesla Model S erhältlich.

Jetzt können Tesla Fahrer auch CHAdeMO Stromtankstellen nutzen. (Bild:© Tesla Motors)
 CHAdeMO Stromtankstellen sind in Europa auf dem Vormarsch. Nun können auch Tesla Fahrer diese "Tankstellen" mit einem speziellen Adapter benutzen.

Der im Tesla Online-Shop gelisteten CHAdeMO-Adapter kostet statt der angekündigten 1.000 US-Dollar nur noch 450 US-Dollar und ist ab sofort verfügbar.
Mit dem CHAdeMO-Adapter können Ladestationen mit CHAdeMO-Schnittstellen genutzt werden. Sicher ist diese Methode nicht so schnell und effizient wie mit einem Supercharger, doch besser als nichts. Dennoch ist es wichtig, dass  Freischaltung für die Supercharger mit vorhanden ist, denn ohne diese muss eine spezielle Hardware im Fahrzeug für die Nutzung des CHAdeMO-Adapters freigeschaltet werden.
Donnerstag, 4. Dezember 2014
Unternehmen: Größter Tesla Store der Welt ist fast fertig.

Unternehmen: Größter Tesla Store der Welt ist fast fertig.

Einfach riesig, der Tesla Store in Montreal. (Bild:© Tesla Motors)
Der derzeit größte Tesla Store wird emnächst im Kanadischen Montreal eröffnet und heißt Tesla-Kunden herzlich willkommen.
Am 19. August diesen Jahres berichteten wir über einen zukünftigen Tesla Store im kanadischen Montreal.
Nun, knapp 4 Monate Später ist aus dem einst tristen Gebäude ein richtig schickes Objekt geworden. Auf etwa 4500 Quadratmetern können Tesla- Kunden sich in aller Ruhe Tesla Neuwagen anschauen und Probe fahren.
Momentan werden noch letzte Handgriffe an dem Objekt erledigt und die Tesla "Tankstellen" direkt vor dem Store installiert.
Aber noch vor Weihnachten soll dieses Objekt seine Pforten für die Kunden öffnen.
Wir wünschen dem Team in Montreal viel Erfolg bei ihrer Arbeit.
News: Tesla Startet in Australien.

News: Tesla Startet in Australien.

Nun wird auch der 5. Kontinent unter Strom gesetzt! (Bild:©Tesla)
Am 9.Dezember ist es soweit! Ab diesen Tag ist Tesla auch offiziell in Down Under erhältlich.
Tesla Motors geht nunmehr mit seinen Elektrofahrzeugen offiziell auch in Australien an den Start. Am 9. Dezember will das Unternehmen das erste Tesla Model S an Kunden in Australien ausliefern.
Das Tesla Model S soll in Australien für 97.000 US-Dollar verkauft werden, der Markteintritt von Tesla Motors ist die erste größere Markteinführung eines Elektrofahrzeugs in Down Under. Die Ladestationen, die Tesla in Australien errichten will, sollen vornehmlich durch Solaranlagen betrieben werden. Tesla treibt derzeit die Entwicklung seines Elektro-SUV Model X voran, für welches es auch in Australien schon viele Vorbestellungen gibt.
Die Veranstaltung zur Markteinführung, zu der auch Elon Musk kommen wird, findet in Sydney statt. (The Star 80 Pyrmont St.)
Vielleicht erfährt die Welt bei diesem Event Neuigkeiten rund um die Marke Tesla.
Mittwoch, 3. Dezember 2014
Umfrage: 98% aller Model S Besitzer würden ihr Fahrzeug wieder kaufen!

Umfrage: 98% aller Model S Besitzer würden ihr Fahrzeug wieder kaufen!

So sieht Kundenzufriedenheit aus. (Bild:©Consumer Reports)
Consumer Reportś startete eine Umfrage mit 350.000 Autobesitzern. Diese Umfrage ergab, dass 98 Prozent der Besitzer des Model S ihr Fahrzeug auch ein zweites mal kaufen würden. Damit belegt der Elektrobolide unangefochten den ersten Platz in der Zufriedenheitsumfrage, unabhängig von der Kategorie.Kein anderes Fahrzeug konnte diesen Wert (auch früher) erreichen.


Doch auch andere Fahrzeuge  konnten bei der Zufriedenheit punkten. So zum Beispiel der Subaru Forester (83%), die Mercedes-Benz E-Klasse als Diesel (88%), der Mazda 6 (81%), der Ford F250 und F350 als Diesel (80%) und der Porsche Cayenne (87%).
Zu den Verlierern gehören beispielsweise der Jeep Compass (43%), der Kia Rio (46%) und der Nissan Versa (42%). Diese Fahrzeuge sind bei vielen Besitzern in Ungnade geraten und würden bei einem Neukauf eher nicht mehr zur Wahl stehen.
News: Feiert das Model X Serienfahrzeug seine Premiere auf der NAIAS im Januar???

News: Feiert das Model X Serienfahrzeug seine Premiere auf der NAIAS im Januar???

Wird die Serienversion des Model X in Detroit enthüllt? (Bild:©Tom Bentmann)  
Hat das Warten auf das Tesla Model X bald ein Ende? Nach neusten Informationen JA !
Demnach stellen die Kalifornier ihr neustes "Baby" auf der NAIAS (Die North American International Auto Show) 2015 aus. Diese findet vom Samstag, 17. Januar bis Sonntag, 25. Januar 2015 in Detroit statt.
NachdemTesla Chef Musk schon im verganenen Monat erfolgreiche Beta Tests und Aerodynamik Tests verkündete wäre dies nur logisch verständlich. Zumal Detroit auch als Heimatmesse angesehen werden darf und die ersten Auslieferungen auch in den USA erfolgen werden.
Offiziell hat dies Tesla natürlich nicht bestätigt. Jedoch wird Tesla mit Sicherheit an der Messe in Detroit teilnehmen.
Weitere Informationen könnten in den nächsten 2 Wochen folgen.